The Walking Dead: Der Widerstand (Brettspiel)

Ein Zombie kommt selten allein.

Dieses Spiel aus dem Walking-Dead-Universum erschien 2014 und spielt somit zur Zeit der dritten/vierten Staffel, in dem das Gefängnis eine große Rolle spielte. Eine der besseren Staffeln der insgesamt 11 aus der Hauptserie, die 2023 beendet wurde. Mit Fear the Walking Dead und The Walking Dead: World Beyond gab es noch zwei Ableger. Doch die Zombies sind nicht tot zu kriegen und so sind mit Tales of The Walking Dead, The Walking Dead: Dead City, The Walking Dead: The Ones Who Live und The Walking Dead: Daryl Dixon vier weitere kleinere Serien aktuell erschienen. Die zuletzt genannte habe ich gerade gesehen, Daryl Dixon ist auch eine der sympathischeren Charaktere. Die Szenerie ist auch ganz nett, auch wenn ich nicht verstanden habe, wie er denn so flink nach Frankreich gekommen ist. Und mit dem Cliffhanger zu Staffel 2 kommt noch eine weitere bekannte Person über den Teich, könnte ganz interessant werden …

Auch hier im Blog wandeln mit den Telltale-Abenteuern (Collection, Michonne & Die letzten Staffel) schon eine Reihe Zombies aus dem Walking-Dead-Universum umher. Nun folgt also das kooperative Brettspiel Der Widerstand.

Alte Bekannte

Darum geht’s: Bis zu vier Spieler schlüpfen in die Rollen von Rick, Maggie, Daryl, Michonne, Glenn oder Andrea und versuchen 12 Runden zu überleben und nicht einen der Ressourcenstapel leerlaufen zu lassen. Um Zombies abzuwehren, flitzen wir zwischen den vier Orten Gefängnis, Highway, Farm und Stadt hin-und-her, ziehen Ereigniskarten, sammeln und/oder tauschen Ressourcen und ballern und stechen auf Zombies ein.

Die vier Orte: An jedem gibt es unterschiedliche Ressourcen und es erscheinen durch die Ereigniskarten auch einige wenige Zombies aus dem Nichts.

Jeder Charakter hat hierbei besonderen Fähigkeiten und abhängig davon, ob man Anführer ist oder nicht, andere Spielzüge zur Auswahl. Auch wenn die Mechanismen nach ein paar Spielen sich schon sehr wiederholen ist die Taktik- und Kooperativkomponente gut gelungen. Bei mir wurden zumindest Erinnerungen an die Gefängnis-Staffeln geweckt, die ja ganz gut waren.

Rechts meine zwei Ereigniskarten. Als Anführer muss ich beide spielen, die anderen Mitspieler können sich eine aussuchen. Im “einfachen Spielmodus” berät man sich hierzu. Links horte ich Munition, ich brauche nur noch die passende Waffe.
Andrea ist in Gefahr: Wird sie die zwei Zombies erledigen? In einem Walking Dead Wiki habe ich mal nachgeschaut: Nein, die dritte Staffel war ihr Ende.

Fazit:

Wer die Serie nicht mag, wird die repetitiven Elemente schnell bemerken und wenig Spaß haben. Man muss da schon eintauchen und „mitspielen“. Dann ist es ganz unterhaltend.

Stubenscore: 7 / 10


THE WALKING DEAD: DER WIDERSTAND
BoardGameGeek

Brettspiel (getestet)

2 Gedanken zu „The Walking Dead: Der Widerstand (Brettspiel)

  1. Walking Dead ist das beste Beispiel für eine Serie, die echt totgeritten wurde, so dass ich Anfang der siebten oder achten Staffel raus bin und es nicht wirklich vermisse.
    Das Spiel klingt aber interessant, zumal die vierte Staffel sicherlich zu den besten zählt. Hätte schon Lust drauf, da es ja nicht allzu komplex scheint.

  2. Bei “das Spiel zum erfolgreichen XY” bin ich etwas vorsichtig. Aber es scheint ja ein OK-unterhaltsames Spiel zu sein (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben