Empire of Sin

Die Prämisse verspricht einiges: ein XCom im Mafia-Setting, verpackt in einer Wirtschaftssimulation.

Ich verstehe die Kritiken nicht. Empire of Sin macht mir anfangs wirklich Spaß. Ich wähle Al Capone als einen von 12 spielbaren Charakteren und beginne in Chicago meinen Einfluss im kriminellen Millieu zu vergrößern. Mittels X-Com Gameplay übernehme mit meiner kleinen Truppe an zu rekrutierenden Gangstern Gebäude ein, um sie dann ich Brauereien, Kneipen, Hotels, Casinos oder Bordelle zu verwandeln. Mittels Geld und Zeit kann ich meine Etablissements noch pimpen, um sie wirtschaftlich effizienter und hübscher zu machen. Je mehr Besucher, desto mehr Geld für mich. Vielleicht waren die Kritiken nur wegen anfänglicher Bugs so schlecht?

Ich bin in den Distrikten Chicagos nicht allein bemüht, mein Imperium zu vergrößern und versuche mit diplomatischen Allianzen die anderen “Familien” in Schach zu halten. Zur Auflockerung gibt es noch kleine Zwischenmissionen, die mir weitere Ressourcen wie Waffen, Geld oder Skills einbringen. Schließlich muss ich auch die Schlagkraft meiner Truppe erhöhen.

Es wäre alles so schön, wenn das Spiel funktionieren würde. Während das Gameplay der Kämpfe prinzipiell gut kopiert funktioniert, so ist die KI unfassbar blöd. Anstatt mir direkt ins Gesicht zu schießen, läuft der Gegner schon mal in die Mitte des Raumes und macht… nichts. Leider sind die Aussetzer keine Ausnahme, so dass die Kämpfe einen zwar überlegen fühlen lassen, aber auf Dauer wenig Spaß machen.

Dazu kommt die Einbindung in die Wirtschaftssimulation. Scheinbar greifen zunächst die Zusammenhänge gut zusammen, so versorgen Brauereien die Bars mit Alkohol. Die Bars erwirtschaften Geld, wie auch die Hotels, Bordelle oder auch Casinos. Leider schwankt mein Einkommen nicht wirklich nachvollziehbar und die Verbesserungsaspekte der einzelnen Gebäude erschließen sich mir nicht wirklich. Vielleicht hätte man hier die “Simulation” weglassen und mehr Zeit in die GegnerKI stecken sollen. Oder doch die kleinen Zwischenmissionen mit mehr Sinn oder Story versehen sollen.

Unterm Strich bleiben ein paar Stunden gute Unterhaltung, bis man merkt, dass Empire of Sin unausgegoren ist.

Stubenscore: 6 / 10

Das Rumlaufen ist Chicago sieht nett aus, braucht man aber im Spiel nicht.
Wenn man die Karte rauszoomt wird es nicht mehr so schön, aber hier verbringt man den Wirtschaftsteil.
Die Kämpfe a la XCom. Nur dass die Gegner alle dumm sind.
Ein Hauch von Civilization. Leider funktioniert es hier nicht wirklich.

EMPIRE OF SIN
https://www.empireofsingame.com/
PC | PS4 | Switch | XBOX (getestet)

Ein Gedanke zu „Empire of Sin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben