Shadow of the Colossus

Nach der PS2 und PS3 endlich für die PS4.

Der Einleitungsfilm ist mit 15 Minuten deutlich zu lang und kurz erzählt: Um ein Mädchen wiederzubeleben reite ich zu einem Tempel und bekomme die Aufgabe gestellt, 16 Kolosse zu besiegen. Fein. Erzählt wird das alles in einer Phantasiesprache mit deutschen Untertiteln. Und es gibt viel zu lesen …

Kolossus 1 im Blick: Aber mit Pfeil und Bogen kommt man nicht weit.

Nachdem ich die ruckelige Steuerung verstanden habe und mein Schläge besser werden (Quadrat drücken fürs Ausholen, dann warten und wieder Quadrat zum Zuschlagen) ist der 1. Bosskampf ein Kinderspiel.

An der gut markierten Stelle das Schwert einschieben.

Nach einem Kampf wird man dann zum Tempel zurückteleportiert und mein Schwert zeigt mir im Sonnenlicht den Standort des nächsten Bosskampfes. Und weiter geht es …

Auf der Map sieht man die letzte Strecke, die man zurückgelegt hat. Manchmal muss man den nächsten Gegner ganz schön suchen.

Die manchmal weiten Wege werden dank Plötze (heißt hier Argo) kürzer. Doch das Pferd ruckelt gern auch mal gegen Felsen, die Steuerung wurde vermutlich gewollt an reale Pferde angepasst.

Schöne Landschaft ist was anderes

Also was haben wir zu tun? Wir suchen die Kolosse nacheinander auf und töten sie. Einfach ist dies nicht, denn jeder hat seine Eigenheit und so guckt man sich Bewegungsabläufe an und sucht die leuchtenden Schwachpunkte. Hat man sie auf die Knie bekommen, gibt es meistens einen Kletterpunkt und wir hangeln uns über das Fell zu einer Ruheplattform. Denn unsere Ausdauer hält nicht ewig und wir müssen sparsam sein, damit wir genug Kraft zum Festhalten haben. Denn natürlich möchte das Viech uns immer runterschütteln. Die eigene Geschicklichkeit wird durch die anstrengende Steuerung stark beeinflusst und so fallen wir runter, springen nicht passgenau zum nächsten Punkt oder taumeln zu lange, so dass der Koloss sich anders hinstellt und wir so nicht weiterkommen. Durch die komische Kameraführung wird die Orientierung zusätzlich erschwert. Bringt das Spaß? Nein.

And again and again and again …

Fazit:
Für andere das Spiel des Jahres, doch für mich war nach Koloss 3 Schluss.

Stubenscore: 6 / 10


SHADOW OF THE COLOSSUS
Webseite
PS2 | PS3 |PS4 (getestet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben