We are doomed

Knapp 40 Jahre nach Asteroids zeigen VertexPop wie das Spielprinzip bunter, schneller und hektischer neu in Szene gesetzt werden kann. Braucht man das?

doomed0

Wie beim Original: Story entfällt. Daher gleich zur Technik: Im Wave-Modus spielt man von Level 1 oder startet nach Erreichen der Checkpoints 10 und 20 von denselben. Ziel ist es, 30 Level zu überleben. Schwierig.

doomed1
Hoffentlich kann ich mir die Steuerung merken.

Durch sammeln von Energiepunkten kann man seine Superwaffe laden und somit für eine kurze Zeit schneller die Gegner pulverisieren. Auch wenn neue Gegner etwas Abwechslung bringen (im Grunde genommen werden sie nur schneller und mehr) bringt das Spiel leider kein Spaß. Dafür ist es einfach zu hektisch.

Fazit:
Nach 30 Minuten langweilig.

Stubenscore: 5,5 / 10


WE ARE DOOMED
Webseite
XBOX | PC | PS4 | PS Vita (getestet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben