Bedlam (by Christopher Brookmyre)

Dieser Retro-Shooter ist eine Würdigung ältere Spiele für ältere Spieler. Grafisch erwarten sollte man nicht viel. Und wer an früher zurück denkt weiß auch, dass die Spiele damals nicht einfach waren und man viel Munition brauchte.

r_bedlam0Storytechnisch sind wir in einem Spiel gefangen und stolpern von Gate zu Gate durch verschiedene Ballerspiele ala Doom. So findet man Schmierereien an den Wänden zu VALVE oder Mails über Black Mesa und auch das altbekannte Kistentragen aus Half Life wurde integriert. Oder es gibt Andeutungen zu Bioshock oder man kann nach einige Zeit auch in Pac-Man, Space Invasion & Co ballern. Doch Spaß machen die Level nicht. Man kann durch verschiedene Blickwinkel sich das Spiel etwas „leichter“ erscheinen lassen (also nicht aus der Ego-Perspektive spielen, was bei Pac-Man schon schwierig ist), aber es bleibt schwer und frustrierend.

r_bedlam0b

Du bist tot. Den Screen sieht man durchaus häufiger. Positiv ist, dass man (bis auf in ein paar Bosskämpfen) jederzeit speichern kann

r_bedlam1

Retro-Grafik wohin man schaut.

r_bedlam2

Viele Spiele und Spielarten wurden integriert. Hier ein Arenakampf gegen 4 Computergegner.

r_bedlam3

Pac-Man. Ich gucke nach oben an die Decke, denn in der Ego-Perspektive ist es unspielbar.

r_bedlam4

Auch Space Invaders bringt kein Spaß und ist einfach nur unübersichtlich. Aber aus heutiger Sicht ist das Original auch kein Spaßgewinn.

r_bedlam5

Auch ein Side-Scroller fehlt nicht

r_bedlam6

Kostet Zeit, aber mal zwischendurch mal ganz lustig: Mails lesen

r_bedlam7

Über die Portals springt man zwischen Spiel und Programmcode/Computer

r_bedlam8

Ganz schön philosophisch

Wenn man sich bis zur Zitadelle geballert hat, erlebt man im Zwischenraum die einzelnen Level und Gegnerarten noch einmal in der Matrix. Ein Blick nach oben (da muss man hin) zeigt einen aber gleich zu Anfang des Abschlusskapitels, dass die Zitadelle ganz schön hoch ist. Und bei schwierigeren Phasen (Fahrstuhl 2) findet man im Netz auch keine Lösung, sondern nur Fragen: „Wie soll das denn gehen?“

r_bedlam8b

Die Zitadelle. Da oben muss man hin.

r_bedlam5b

Fahrstuhl 2. Niedliche Gegner, aber hammerschwer.

r_bedlam9

Fast geschafft. Der Bossgegner ist weder hübsch noch eine Herausforderung.

Mal was positives: Unterhaltend, wenn auch nicht zum Spielfortschritt beitragend, sind Mails, die man findet, oder Kommentare der Enwickler/Mitspieler, wie „Das Model der Gegner ist ja nicht mal weiblich. Verdammte Low-Budget-Indie-Entwickler! Wahrscheinlich müsste ich auch noch dankbar sein, dass ich nicht irgendeinen Leopardenfell-Lendenschurz und einen Push-up-BH anhabe, zu dem sich der Disigner einen runterholt“

Fazit:
Als Retro-Ballerspiel ist es also nicht gedacht. Dieses Spiel ist ein Kunstwerk. Und wer Filme von David Lynch mag und den Sinn des (Computer-)lebens hinterfragen möchte, kann in der Story durchaus Befriedigung finden. Ob ich Lust habe, ein Buch von Christopher Brookmyre zu lesen, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht kann mir einer unser Leser hier im Blog mal einen Tipp geben, ob es sich lohnt.

Stubenscore: 7,0 (inkl. Kunstbonus) / 10


BEDLAM (BY CHRISTOPHER BROOKMYRE)
Webseite
PC | PS4 (getestet)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s