Nihilumbra

Als eine kleine Flauschkugel oder später als Limbo-Figur durchstreifen wir verschiede Klimazonen und entdecken dabei den Sinn des Lebens oder unseres Seins.

Oder einfach nur ein Jump’N’Run-Spiel? – Wir haben den Finger gespitzt und uns an iPhone gesetzt.

Nihilumbra0

Worum es genau geht, weiß man zunächst nicht. Die zahlreichen Bildschirmdialoge (kosten keine Zeit, ließt man so mit) erläutern kontinuierlich die Story. Das Spielprinzip ist einfach, aber bietet viele spannende und knifflige Level: Im Laufe des Spiel kann man den Boden, Wände & Decke mit Farben besprühen. Abhängig von der Farbe wir man auf dieser beschleunigt, gebremst, hüpft oder man erstellt Lava. In Kombination mit Fallen und schwieriger werdenden Gegnern muss man ein wenig überlegen, wie man die nächste Situation bewältigt. Wobei es nie schwer wird und die Speicherpunkte sehr fair sind. Man kommt also rasant voran und hat viel Spaß.

Nihilumbra1

Nihilumbra2
Mit den Farbkugeln wählt man seine “Kraft”. Intelligent gelöst.
Nihilumbra3
Nachdem man die Kraft gewählt hat, zieht man mit dem Finger auf dem Touchdisplay z.B. hier eine Stromverbindung (gelbe Farbe)
Nihilumbra4
Leider viel zu früh: Das Ende naht.

Fazit:
Nette Unterhaltung, 2 Stunden Spielzeit ist aber zu wenig
Stubenscore: 7,5 / 10


NIHILUMBRA
Webseite
PC | iOS (getestet)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben