Wolfenstein: The New Order

1960 erwachen wir als Amerikaner Blaszkowicz in einer Nervernheilantalt aus dem Koma und stellt fest, dass die Nazis den Krieg wohl gewonnen haben. Mist.

Zum Glück finden wir ein Küchenmesser. Und später noch mehr.

r_wolf0

Seit 1981 mit Castle Wolfenstein, damals noch als Schleicher-Shooter, gibt es diese beliebte Spielserie und vermutlich bei jeder Version mussten die Programmierer eine enthakte deutsche Version hinterherschieben.

Nachdem wir also unser Messer gegen richtige Waffen ausgetauscht haben, erwartet uns ein Shooter mit Story. Wir schließen uns dem Untergrund an und wollen dem Spuk ein Ende machen. Immer auf der Suche nach dem Totenkopfgeneral. Hierbei besuchen wir deutsche Schauplätze wie London oder den Mond, suchen diverse Sammlerobjekte oder Enigma-Codes (hätte man alle gefunden, hätte man am Schluß noch ein Rätsel lösen können). Es gibt auch die Möglichkeit, unseren Hauptcharakter zu verbessern. Hierzu kann man sich im Menü ansehen, welche Herausforderungen man für ein Geschwindigkeitsupdate etc. meistern sollte. Als Minispiele wurde ein Laser zum Schneiden von Zäunen eingebaut oder man kann Schlösserknacken. Immer wieder erstaunlich, dass Handgranaten bei Maschendrahtzäunen oder Holztüren nichts anrichten können. Auch Schleich-Einlagen sind dank Schalldämpfer und Küchenmesser möglich. Richtig schwierig ist das Spiel nie, die Bosskämpfe eher selten. Die Intelligenz der Gegner läßt aber zu wünschen übrig. Vielleicht war es so aber auch geplant.

r_wolf1
So hätte es laufen können
r_wolf3
Für einige Sammelobjekte muss man ganz schön suchen
r_wolf5
Die seltenen Bosskämpfe können einen ganz schön fordern.
r_wolf6
Auf dem Mond
r_wolf9
Auch 1960 fliegen die Zeppeline noch
r_wolf7
Nach getaner Arbeit haben wir uns ein Eisenbier verdient

Fazit:
14 Kapitel ballern und mal den Mond besuchen.

Stubenscore: 8,0 / 10


WOLFENSTEIN: THE NEW ORDER
Webseite
PC | XBOX | PS4 (getestet)

4 Gedanken zu „Wolfenstein: The New Order

  1. Ein wirklich schön anspruchsloser Shooter mit lustiger Story. Ich mir nur nicht sicher, ob ich das old-schoolige Healthpack- und Ammo-Suchen noch so mag. Finde es gar nicht schlimm, mich halbtot für fünf Sekunden in die Ecke zu stellen, um plötzlich kerngesund weiterballern zu können.

  2. Jo, ein Shooter. Verschiedene Waffen zum Aufrüsten, Alarm ausschalten oder paar mehr Gegner und eine Story, bei der die Details beim Ballern irgendwie an mir vorbeigegangen sind.
    7,0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben