Battle Brothers

Kämpfen, Skillen, Ausrüsten und vor allem immer wieder neu laden.

Das Hamburger Entwicklerstudio Overhype Studios schickt mich und meine Battle Brothers in eine mittelalterliche Fantasy-Welt. Hier brauche ich wirklich Geduld, denn diese Welt ist erbarmungslos, wenn ich denn an meinen Recken festhalten will. Allzu leicht kann ich den einen oder anderen in den rundenbasierten Kämpfen verlieren. Es reichen schon mal zwei Schläge des Gegners und mein liebwonnener Lebron James auf Stufe 5 verliert seinen Kopf.

Anders als beim Nachladeterror von XCom, kann ich bei Battle Brothers nicht innerhalb der Kämpfe speichern, was mir die Progression nicht gerade einfacher macht. So wiederhole ich im Verlustfall auch nach 20 Stunden jeden Kampf und lade mich 20 Minuten zurück. Ich atme durch und bleibe dran.

Battle Brothers ist auf jedem Schwierigkeitsgrad nicht einfach, aber fasziniert mich mit seinem Kampf- und Skillsystem. Jede Optimierung meiner Ausrrüstung ist spürbar, über jeden Loot freue ich mich, selbst wenn er nur wenige Münzen auf dem Marktplatz einbringt. Schließlich muss ich meine Brüder mit Nahrung und Gehalt versorgen. Ich überlege mir ob sich die Aufträge lohnen, die ich in den einzelnen Städten auf der Weltkarte annehmen kann, denn die Zeit sitzt mir gefühlt im Nacken. Tag um Tag werden die Kämpfe schwieriger, die Welt erbarmungsloser. Die Aufträge bringen mir dabei neben den notwendigen Einnahmen auch Prestige für meine Gruppe, so dass durch meinen Bekanntheitsgrad spannendere Aufgaben warten. Ich verkaufe Loot, kaufe Rüstung, skille meine Brüder.

Stunden vergehen und es setzt die Repetition ein. Da es kein Tutorial gibt, fasziniert mich zwar die Erkundung der Spielmechanik und der Welt, doch nach einigen Stunden erschließt sich das Prinzip. Das Vorankommen danach fühlt sich an wie ein Mix aus Spaß, Frust und Langeweile. Dem entgegen setzt Overhype Studios zwar zwei bereits erschienene DLCs, welche die Welt mit neuen Monstern und Geschichten bereichern, doch irgendwie erwarte ich wenig wirklich Neues. Denn auch wenn die Welt Geschichten erzählt, so haben die nicht wirklich Einfluss auf das Spiel an sich.

Die eingefleischte Nerdbase dankt für mehr Content und liebt das Spiel. Und wenn ich mehr Zeit hätte und weniger andere Spiele, wäre ich vielleicht noch mehr ein Teil dieser.

 

Stubenscore: 8 / 10

 

Meine 8 Battle Brothers gegen 10 Skelette. Hoffe komme jeder durch.
James Harden kämpft mit Schwert in forderer Reihe. Nicht nur er ist nach dem letzten Kampf schwer verletzt.
Die Weltkarte bietet verschiedene Landschaften und Städte mit Marktplätzen, Schmieden oder Tavernen. Hier gibt es auch die Aufträge, wobei ich jedoch nur einen zur Zeit annehmen kann.
Auf der Karten werden Geschichten erzählt, die nicht schlecht geschrieben, aber für Ungeduldige zu textlastig sind. Diese Ereignisse haben aber letztendlich kaum Auswirkungen, was schade ist.
Da hab ich mich wohl zu früh in einen Kampf gewagt. 

 

BATTLE BROTHERS
http://battlebrothersgame.com/
PC

Ein Gedanke zu „Battle Brothers

  1. “Zeitfresser” habe ich mal als Tag eingeführt. Kenn ich. Früher habe ich solche Spiele geliebt, aber wenn die Zeit immer knapper wird muss man eingestehen, dass man doch keine Rollenspiele mehr starten sollte. Auf meiner Festplatte lauern aber noch noch Bard’s Tale und Quest of the Avatar …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben