Caverna: Höhle gegen Höhle (Epoche I und II)

Uwe Rosenberg schickt uns mit der Spitzhacke in den Berg.

Zwerg gegen Zwerg, Höhle gegen Höhle, Schlagabtausch um Aktionsplätzchen. Uwe Rosenberg liefert mit der Zweipersonenvariante vom großen Bruder Caverna: Die Höhlenbauern (1-7 Personen) ein clever durchdachtes Ressourcenmanagement-Spiel.

Auf der Jagd nach möglichst vielen Siegpunkten (=Gold) wählen die Zwergenspieler abwechselnd zwei der ausliegenden Aktionsplättchen, um verschiedene Aktionen auszuführen: Ein Höhlenfeld freihacken, einen Höhlenraum einrichten, einen eingerichteten Raum nutzen, Ressourcen tauschen/bekommen, Wände bauen und vieles mehr. Manche Aktionen kosten Ressourcen (Holz, Stein Emmer, Flachs, Nährwert und Gold), andere bringen welche. Jede Aktion kann hierbei nur einmal durchgeführt werden. Nach den zwei Aktionen (oder in Phase 3 bzw. 4 dann entsprechend mehr) wechselt der Startspieler, alle Aktionen werden wieder zurückgesetzt und es wird eine weitere Aktion aktiviert.

Durch den Wechsel des Startspieler ist man zweimal hintereinander an der Reihe und kann man dies taktisch für seinen eigenen Zwerg nutzen. Oder auch die gewünschte Aktion des Gegnerzwerges verhindern. Nach acht Runden ist Epoche I: Erster Wohlstand beendet, und die Siegpunkte werden ausgezählt.

In der Aktionsleiste sind zu Beginn nur fünf Aktionen möglich, die erste “unbekannte” Zweieraktion wird mit Beginn umgedreht. Links sind die sechs Start-Höhlenräume aufgedeckt, weitere werden freigehackt.
“Blaue” Höhlenräume sind Sonderhöhlenräume. So bekommt man mit dem Holzlager in der Höhle immer ein Holz je Einrichtungs-Aktion, also wenn man in seinem Zug ein Aktion in einem orangen Höhlenfeld durchführt. Die in der Aktionsleiste oben/unten liegenden Aktionsplätzchen dokumentiert, dass Spieler oben/unten in dieser Runde diese Aktion gerade ausspielt/ausgespielt hat.
Die Balance zwischen Ressourcen-Management rechts und schnell die Höhle für mehr Aktionsvielfalt (und Siegpunkte) füllen, ist die Herausforderung.

Epoche II: Die Eisenzeit kann man mit leichtem Umbau das Spiels gleich anschließen. Hier erhält der zurückliegende Spieler einen Bonus, es kommen neue Ressourcen hinzu, aber im Grunde ändert sich am Spielprinzip nichts. Die Spieldauer wird damit auf ca. 90 Minuten erweitert, die aber auch gut investierte Lebenszeit sind. In der Kombination mit den beiden Epochen gewinnt Caverna noch einmal und ist ein perfektes Zwei-Personen-Spiel.

Umbau Epoche II: Die Aktionsplanleiste wird um 4er-Runden erweitert und die Höhle vergrößert.
Am Ziel. Durch die neuen Ressourcen in Epoche II ist das Tableau ganz schön voll.

Fazit:

Perfektes Zwei-Personenspiel, viel Spaß, Spannung und Strategie für 2x 45 Minuten. Obwohl es nur ein „kleines Spiel“ ist, ist die Komplexität und der Wiederspielwert sehr hoch. Bleibt in der Sammlung.

Stubenscore: 8,5 / 10


CAVERNA: HÖHLE GEGEN HÖHLE (EPOCHE I und II – BIG BOX)

BoardGameGeek

Brettspiel (getestet)

2 Gedanken zu „Caverna: Höhle gegen Höhle (Epoche I und II)

  1. Zwerge, Höhlen, Eisen und Gold – hold my beer. Auf den großen Bruder Caverna hätte ich in größerer Runde auch viel Lust. Bin gespannt, was beim Stubenzocker-Brettspiel-Epoche-Specialevent am 08.07., auf dem spielerischen Seziertisch liegt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben