Order of Battle: World War II

1994 war ein großartiges Jahr für Spiele. Wing Commander 3, Tie Fighter, Doom 2 und für mich noch viel wichtiger: Panzer General.

SSIs Meisterwerk brachte die Nectaris/Battle Isle Formel mit eigenen Twists in den 2. Weltkrieg. Gespielt wird auf operativer Ebene. Sprich, statt wie in einem Close Combat oder XCOM einzelne Mannen in den sicheren Tod zu schubsen, spielen in Panzer General militärische Großverbände wie Divisionen oder Regimenter die Hauptrolle.

21 Jahre später brachte Aristocats den rechtmäßigen Nachfolger auf den Markt. Die Preisstrategie, die dem Spiel leider die Steam Bewertung verhagelte fußt auf einem Free to Play Basisspiel mit einer Einstiegskampagne und eine ständig wachsende Anzahl an DLCs, die den ganzen Konflikt behandeln.

Behandelt werden auch, in westlichen Augen eher als Nebenschauplätze betrachtete Konflikte, wie die britische Burma-Kampagne, der Chinesisch-Japanische Krieg ab 1937 oder das Abmühen der deutschen Kriegsmarine im Atlantik. Klar darf natürlich auch die deutsche “Blitzkriegkampagne” 1939-1941 nicht fehlen. Vermisst werden von mir noch eine sowjetische Kampagne von Khalkhin-Gol bis Berlin und eine große Alliierte Kampagne in Europa.

Tiger vor Melbourne: Dank Technologietransfer wildern die schweren Raubkatzen in Australien

Schön dabei ist, dass zwischen den DLCs ein ganz unterschiedliches Spielgefühl aufkommt. So schaut man in der deutschen Blitzkriegkampagne ständig mit Schweißperlen auf der Stirn auf die dahinschwindende Rundenzahl, während man in der finnischen Winter War Kampagne ziemlich viel Zeit bekommt, dafür kaum Nachschub, um angeschlagene Verbände wieder fit zu machen.

“unsere Flieger und Schlachtschiffe haben sicher nichts mehr von den Japanern übrig gelassen”. Vorbereitung und Aufstellung vor der Landung auf Iwo Jima

In den Verteidigungsmissionen stößt man auf den größten Schwachpunkt des Spiels: die KI ist heillos im Angriff überfordert und lässt sich zu leicht auskontern. Dies kaschiert das Spiel mit vielen geskripteten Events, die oft mit realen Events verbunden sind.

Die größte Innovation zu Panzer General (und jüngeren Vertretern wie PanzerCorps) ist ein elegantes Nachschubsystem. Dadurch kann man durch Einkesseln auch die schwersten Panzerverbände ausschalten.

Finish him: ein sowjetischer Panzer hat sich zuweit vorgewagt. Mit meinen T-26 Beutepanzer schneide ich ihn von seinem Nachschub ab.

Vor den Missionen bekommt man kurz die jeweilige Lage geschildert und wird mit den Primär- und Sekundärzielen vertraut gemacht. Gerade das Erfüllen der Sekundärziele kann den weiteren Kampagnenverlauf  oftmals deutlich erleichtern. Sprengt man zum Beispiel die Öltanks auf Pearl Harbour ist in den Folgemissionen die US Airforce deutlich schwächer. Zudem bekommt man durch diese Ziele auch neue Kommandanten, die den generischen Einheiten Gesicht und Buffs gibt.

Field Marshall Bill Slim erklärt uns die brenzlige Lage vor der japanischen I-Go Offensive zwischen Kohima und Imphal.

Besonders sticht das liebevolle Missions- und Kampagnensystem in’s Auge. Aristocats hat sich offensichtlich viel Mühe gegeben, die realen Vorlagen der Konflikte genau zu studieren und in das Spiel einzubauen. So war ich inmitten der russischen Gegenoffensive 1944 durch Karelien sehr froh, dass nach einigen Runden meinen mit T-34 und IL2 Sturmoviks hart angegangen Truppen der “Gefechtsverband Kuhlmey” mit Stukas und FW 190 zur Hilfe kam.

Irgendwann während meines Tests wollte ich das alte Panzer General und das neuere Panzercorps wieder herausholen und wurde gewahr, dass diese mir von Order of Battle verdorben wurden. Order of Battle spielt sich dank einiger Komfortfunktionen und der Möglichkeit mehrere Aktionen gleichzeitig zu starten, ohne warten zu müssen, dass die Animation endlich vorbei ist. Es ist durch und durch flotter und runder.

mehr Kraxel- als Blitzkrieg: Griechenland 1941

Fazit:
Die Referenz für das Subgenre. Dank poliertem Interface und Komfortfunktionen verfliegen die Stunden.

… nur noch eine Runde.

Stubenscore: 8,5 / 10 

+1 for history buffs and armchair generals

4 Gedanken zu „Order of Battle: World War II

  1. Sehr interessant, kannte ich als Konsolenspieler nicht.
    Für mich das Wichtigste: “Order of Battle: World War II will be released on PlayStation 4 and Xbox One later this spring. Stay tuned for more information!”

    1. Die Einstiegs-Hürde ist definitiv niedriger … und am Anfang ist ne Runde auch in 2 Minuten durch. Und ansonsten: Quick Safe und Quick Load sind die Besten Freunde 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben