Flappy Bird

Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund. Nicole hätte Spaß an dem Spiel.

Denn alle paar Sekunden wird ihre These bestätigt.

Doch was fesselt uns an dem simplen Spielprinzip?

Die schlicht gehaltene 8-Bit-Grafik ist es nicht. Auch gibt es keine Abwechslung. Immer und immer wieder fliegt ein kleiner Vogel zwischen Nintendos Röhrchen durch und doch steckt in keinem dieser ein Stern oder gar Pilz. Und nach 5 bis 20 Sekunden ist in der Regel wieder alles vorbei. Permadeath. Der Reiz liegt ganz klar an der kurzen Spielzeit, der schnelle Restart-Möglichkeit und der Motivation, es nächstes Mal besser zu machen. Dabei muss man ja nicht viel machen. Einfach nur den Bildschirm für den Flügelschlag drücken. Und da es viele spielen, möchte man doch besser sein als die Anderen.

Aufgrund des großen Erfolgs (50.000 $ Werbeeinnahmen pro Tag) nahm es der Entwickler vom Markt. Doch das Spielprinzip ahmten Zahlreiche nach. Man kann also (in der Regel kostenlos) eine Runde drehen, jetzt auch im Webbroser. Aber ein Tipp: Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund.

Flappy2

 Zwischen Get Ready und Game Over liegen Sekunden

Fazit:
Kurzweilige Unterhaltung, trivial und doch fesselnd. Ein Zeitfresser.
Stubenscore: 6,0 / 10


FLAPPY BIRD
http://flappybird.io/
WEB | ANDROID | iOS (getestet)


Ein Gedanke zu „Flappy Bird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben